You are here:

Sportangeln für Touristen in Norwegen

Updated: 01.12.2017

Herzlich willkommen zum Angelurlaub in Norwegen! Das Meer mit seinen Reichtümern ist ein Gemeingut und es ist uns wichtig, dieses Gemeingut zu pflegen und für die Zukunft zu erhalten. Leider befindet sich der Fischbestand entlang der Küste von Norwegen unter Druck. Wir sind darum gezwungen, gemeinschaftlich dafür zu sorgen, dass auch zukünftige Generationen die Möglichkeit haben werden, den Angelsport auszuüben.

Wir wünschen allen einen angenehmen Aufenthalt in Norwegen und wünschen viel Spaß beim Angeln. Sportangler dürfen gratis im Meer angeln, müssen aber folgende, einfache Regeln befolgen:

  • Ausländische Touristen dürfen im Meer ausschließlich mit Handausrüstung angeln. Die Verwendung von Netzen, Reusen, Langleinen, etc. ist ausdrücklich untersagt.
  • Geltende Schonmaße müssen beachtet werden.
  • Exportquote:
    • Ab dem 1. Januar 2018 gelten neue Regeln darüber, wie viel Fisch als Sportfischer aus Norwegen genommen werden darf. Grundsätzlich können Sie 10 Kilo mitbringen, aber wenn Sie unter der Leitung eines registrierten Fischereisektors fischen, können Sie bis zu 20 Kilo mitbringen. (Beachten Sie, dass ein Exportkontingent 7 Tage gültig ist, was bedeutet, dass Sie sieben Tage warten müssen, bis Sie ein neues Exportkontingent aus dem Land herausnehmen können.)
  • Beim Angeln in der Nähe von Fischzuchtanlagen muss ein Mindestabstand von 100 m eingehalten werden. Der Schiffsverkehr hat einen Mindestabstand von 20 m von Fischzuchtanlagen und deren Verankerungen einzuhalten.
  • Ausländischen Touristen ist es untersagt, gefangenen Fisch zu verkaufen.

Fiskeridirektoratet – das norwegische Fischereiamt – beantwortet gerne Fragen auf englisch, norwegisch oder russisch. Senden Sie einfach eine E-Mail an info@fiskeridir.no.

Schonmaße

Seit dem 1. Januar 2010 gelten in norwegischen Meeresgewässern obligatorische Schonmaße, um sicherzustellen, dass genügend Jungfische geschlechtsreif werden und sich vermehren können.
Gefangene Fische unter Schonmaß, die lebensfähig sind, müssen zurückgesetzt werden. Bitte feuchten Sie Ihre Hände mit Meerwasser, befreien Sie den gefangenen Fisch vorsichtig von der Angelausrüstung und setzen Sie ihn wieder zurück. Tote bzw. nicht überlebensfähige Fische dürfen zum Verzehr mitgenommen werden.
Vermeiden Sie den Fang untermaßiger Fische. Wird vermehrt untermaßiger Fisch gefangen, können z.B. der Angelplatz gewechselt oder größere Haken verwendet werden.
Eine vollständige Übersicht geltender Schonmaße finden Sie am Ende dieses Artikels. Eigene Infobroschüren zum Thema Schonmaße können per E-Mail an info@fiskeridir.no kostenfrei angefordert werden. Die Broschüre ist neben Norwegisch auf folgenden Sprachen verfügbar: Deutsch, Englisch, Polnisch, Russisch, Tschechisch.

Übersicht geltender Schonmaße (Norwegisch)

Film: Angeln für Touristen - Größe des Fisches

Königskrabbenfang und Seehundjagd

Grundsätzlich haben Touristen nicht die Möglichkeit direkt am Fang von Königskrabben teilzunehmen. Eine Ausnahme stellt eine beschränkte Quote dar, die der Touristenbranche im Bezirk Finnmark zugeteilt worden ist.
Touristen, die im Besitz eines anerkannten Jagdscheins sind, können und gewissen Voraussetzungen zusammen mit norwegischen Staatsbürgern an der Seehundjagd teilnehmen.
Sind Sie am Königskrabbenfang bzw. der Seehundjagd interessiert, bitten wir Sie, sich bei Ihrem Veranstalter in Norwegen/Ihrer Unterkunft zu erkundigen, um in Erfahrung zu bringen, ob diese(r) die notwendigen Quoten und Zulassungen besitzt.